weblogo mobil de
weblogo
  • frontslider 13
  • frontslider 10
  • frontslider 09
  • frontslider rar 006
  • frontslider rar 005
  • frontslider 11
  • frontslider 14
  • frontslider 12

Circuit Cycling – Teilnahmebedingungen / Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Inhalt:

1. Veranstalter/Organisationsleitung

2. Teilnahmevoraussetzungen

3. Haftung/Einwilligung

4. Auflagen des Rennstreckenbetreibers

5. Materialbestimmungen

6. Gefahrenhinweise: Absperrungen/Kreuzungsverkehr

7. Streckenführung

8. Absage der Veranstaltung wegen höherer Gewalt

9. BDR-Reglement

10. German Cycling Cup-Reglement

11. Begleitfahrzeug/Hilfe/Defektbehebung

12. Fahrordnung/Warmfahren/Startordnung

13. Strafenkatalog

14. Wertungen

15. Siegerehrung/Urkunden

16. Helme

17. Startnummern

18. Anmeldebestätigung

19. Rücktritt, Nichtantritt, Umbuchungen/Ersatzteilnehmer, Rücklast

20. Zeitnahme und Transponder

20.1. Kontrolltechnik | Transponderbefestigung | Pfand

20.2. Einspruch gegen das Ergebnis

21. Leistungen des Veranstalters

22. Teilnahmegebühr

 

Circuit Cycling – Teilnahmebedingungen / Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Veranstalter/Organisationsleitung

  1. Das Circuit Cycling Hockenheim ist eine Rad-Veranstaltung und wird von der eventwerkstatt GmbH, Vaihingen/Enz organisiert.
  2. Organisationsleitung:
    Hanns Martin Fraas (eventwerkatt GmbH, Vaihingen Enz)
  3. Rennleitung: 
    Alexander Donike (Düren)

2. Teilnahmevoraussetzungen

Teilnahmeberechtigt sind alle Radfahrerinnen und Radfahrer (Athleten) der in den speziellen Reglements festgelegten Jahrgänge. Startberechtigt ist nur, wer folgende Voraussetzungen erfüllt:

  • ordnungsgemäße und fristgerechte Anmeldung mit dem dafür vorgesehenen Formular (online, per Fax oder per Post)
  • Unterschrift auf dem Anmeldeformular oder Anklicken des OK-Buttons bei der Online-Anmeldung als Bestätigung
  • Akzeptanz der Teilnahmebedingungen/AGB
  • vollständige Bezahlung der Teilnahmegebühr
  • vollständige Anbringung von Startnummern; das Umknicken oder Abreißen kann zur Disqualifikation führen

2.0.1. Fitnessvoraussetzung

  • Der Teilnehmer verpflichtet sich, seine Sporttauglichkeit zur Teilnahme an der Veranstaltung selbst zu prüfen. Im Zweifelsfalle ist ein Arzt zu Rate zu ziehen.

2.0.2. Jugendliche

  • Grundsätzlich gilt ein Mindestalter von 14 Jahren

2.1. Jedermann-Rennen

Teilnahmeberechtigt sind

  • Erwachsene und Jugendliche, die das 14. Lebensjahr vollendet haben (Stichtag ist der Veranstaltungstag). Bei Minderjährigen ist die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten notwendig. Bei Anmeldungen vor Ort erfolgt dies auf dem Formular. Bei Online-Buchungen ist als Abbuchungskonto für die Teilnehmergebühr ein Konto des Erziehungsberechtigten anzugeben. Der Erziehungsberechtigte gibt mit seiner Zustimmung zur Abbuchung auch das Einverständnis zur Teilnahme des Minderjährigen.
  • Hobby- und Freizeitsportler ohne Lizenz oder Wertungskarte
  • Rad-Touristik-Fahrer (keine RTF-Punkte)
  • Rennsportler mit Senioren-/Masters-Lizenz (nur C-Lizenz abwärts)
  • Amateurrennsportler mit Lizenz, die maximal der C-Klasse oder der jeweiligen entsprechenden ausländischen Klasse angehören.
  • Die Teilnahme von Lizenzfahrern, die höher als C-Klasse eingestuft sind, ist aus Gründen der Vermarktung möglich. Diese Fahrer werden gesondert gewertet. Ihre Platzierungen fließen nicht in die Wertung des Jedermann-Rennens ein.
  • Eine Vereinsmitgliedschaft ist nicht erforderlich.

3. Haftung/Einwilligung

  1. Mit der Unterschrift auf dem Anmeldeformular oder durch den Abschluss einer verbindlichen Online-Anmeldung bestätigt der Teilnehmer, dass er die Teilnahmebedingungen/AGB zur Kenntnis genommen hat und ausdrücklich akzeptiert.
  2. Die Teilnahme an der Veranstaltung erfolgt auf eigenes Risiko!
  3. Das Befahren und Betreten des Veranstaltungsgeländes, insbesondere der Rennstrecke, erfolgt unter Ausschluss jeglicher Haftung:
    1. des Veranstalters sowie dessen Angestellten, Mitarbeiter und/oder Mitglieder
    2. des Streckenbetreibers/Rennstreckeneigentümers
    3. der Ordner, Marschalls und Sportwarte
    4. der Renn- und Streckendienste
    5. aller anderen Personen/Institutionen, die mit der Organisation der Veranstaltung in Verbindung stehen
    6. der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen aller hier unter 1 bis 5 genannten Personen und Institutionen
  4. Dieser Ausschluss gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen und nicht für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen.
  5. Der Teilnehmer verpflichtet sich, alle seine Teammitglieder und sonstige Begleitpersonen über diesen Haftungsausschluss zu informieren.
  6. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für das Abhandenkommen von Ausrüstung und Bekleidung des Teilnehmers. Der Teilnehmer muss daher selbst entsprechend Sorge tragen oder versichert sein.
  7. Mit Empfang der Startnummer erklärt jeder Teilnehmer verbindlich, dass gegen seine Teilnahme an der Veranstaltung keine gesundheitlichen Bedenken bestehen.
  8. Den Weisungen von Ordnern ist unbedingt Folge zu leisten.
  9. Der Teilnehmer erklärt sich einverstanden, dass die in seiner Anmeldung genannten Daten maschinell gespeichert und in der Teilnehmer- und Ergebnisliste u. a. im Internet veröffentlicht werden dürfen. Die im Zusammenhang mit der Teilnahme am Rennen gemachten Fotos, Filmaufnahmen, Videos u. a. sowie Interviews im Rundfunk, Fernsehen, Werbung und Büchern dürfen vom Veranstalter ohne Vergütungsansprüche und ohne zeitliche und räumliche Begrenzung genutzt werden.
  10. Der Teilnehmer ist damit einverstanden, dass er aus dem Rennen genommen wird, wenn er die vorgegebenen Zeitlimits (sofern relevant) überschreitet, gegen die Rennordnung verstößt oder Gefahr läuft, sich gesundheitlich zu schädigen.

4. Auflagen des Rennstreckenbetreibers

  1. Einschlagen von Erdnägeln
    Das Einschlagen von Erdnägeln ist in allen asphaltierten Bereichen strengstens untersagt. Schäden, die durch das Einschlagen von Erdnägeln entstehen, werden dem Teilnehmer in Rechnung gestellt.
  2. Tiere
    Das Mitbringen von Tieren in den Veranstaltungsbereich ist verboten. Ausgenommen hiervon sind Hunde, die aber an der Leine zu führen sind.
  3. Fahren ohne Fahrerlaubnis, Skateboards
    Das Benutzen von Kraftfahrzeugen durch Kinder und Personen ohne Fahrerlaubnis, die Benutzung von Skateboards und ähnlichen Fortbewegungsmitteln sowie die Benutzung von nicht versicherten, nach deutschen Vorschriften aber versicherungspflichtigen Transportmitteln, ist verboten.
  4. Vorschriften in Bezug auf Trinkwasser
    Die Trinkwasserversorgung muss den Anforderungen der aktuellen Trinkwasserverordnung entsprechen. Insbesondere müssen Schlauchleitungen und Kupplungen die Hygienestandards erfüllen. Es dürfen nur zugelassene Bauteile verwendet werden (keine Verwendung von Gartenschläuchen etc.).
  5. Einhaltung der behördlichen Lärmschutzauflagen
    Während der gesamten Veranstaltung sind Lärmbelastungen durch lautsprecherverstärkte Musik etc. und das Laufenlassen von Motoren etc. zu unterlassen. Es sind in der Ortschaft Hockenheim folgende Lärmgrenzwerte einzuhalten: Beurteilungspegel tagsüber (6:00 bis 22:00 Uhr) bis 60 dB(A) und nachts (22:00 bis 6:00 Uhr) bis 45 dB(A). Sollten die Lärmbestimmungen vom Teilnehmer nicht eingehalten werden oder gar nach Hinweis durch den Veranstalter wiederholt überschritten werden, ist der Teilnehmer ggf. zum Schadenersatz verpflichtet. Der Veranstalter hat dem Teilnehmer den Schaden nachzuweisen.
  6. Fliegende Bauten, Zelte, Bühnen
    Fliegende Bauten mit einer Mindesthöhe von 5 m, die dazu bestimmt sind, von Besucherinnen und Besuchern betreten zu werden, sind grundsätzlich verboten. Das gilt auch für Zelte ab einer Grundfläche von 75 m², Fahrgeschäfte und Bühnen, wenn ihre Grundfläche mindestens 100 m² umfasst, ihre Fußbodenhöhe mehr als 1,50 m und ihre Höhe einschließlich Überdachungen und Aufbauten mehr als 5 m beträgt.

5. Materialbestimmungen

  1. Es gelten die Materialbestimmungen des BDR (Bund Deutscher Radfahrer). Jeder Teilnehmer ist für die Verkehrssicherheit seines Fahrrads selbst verantwortlich. Insbesondere ist dabei auf die Funktionstüchtigkeit der Bremsen und anderer sicherheitsrelevanter Bauteile zu achten. Teilnehmer, deren Fahrrad offensichtlich nicht verkehrstüchtig ist, können von der Organisation jederzeit aus dem Wettbewerb genommen werden. Übersetzungsbeschränkungen gibt es nicht. Das nachfolgend aufgelistete Material bzw. die Fahrradtypen sind ausdrücklich nicht zugelassen:
    • Scheibenräder vorn und/oder hinten
    • Zeitfahrlaufräder (auch „four spokes")
    • Triathlon-, Hörner- bzw. Deltalenker
    • Lenkeraufsätze aller Art (ausgenommen MTB bar-ends)
    • Fahrradanhänger aller Art
    • Packtaschen und andere Zuladungen
    • Trinkflaschen aus Glas oder aus anderen zerbrechlichen Materialien
    • Einräder
    • Sitz- und Liegeräder (auch Trikes)
    • Tandems
    • Handbikes
    • eBikes
  2. Rennräder, Mountainbikes, Trekking- und Stadträder sind ausdrücklich zugelassen. Es erfolgt hierfür aber keine gesonderte Wertung.
  3. Scheibenbremsen sind zugelassen

6. Gefahrenhinweise:Absperrungen/Kreuzungsverkehr/Wechselbetrieb

Trotz Absperrmaßnahmen müssen die Teilnehmer jederzeit damit rechnen, dass Zuschauer und Begleitpersonen die Strecke betreten oder befahren.

7. Streckenführung

Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, die Streckenführung seines Rennens exakt zu kennen.

8. Absage der Veranstaltung wegen höherer Gewalt

Muss die Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt abgesagt werden, haben die Teilnehmer keinen Anspruch auf Rückerstattung des Teilnahmebeitrags und auch nicht auf Ersatz von Ansprüchen aus Anreise- oder Hotelkosten etc.

9. BDR-Reglement

Grundlage des Reglements für das Jedermann-Rennen sind die Sportordnung sowie die Wettkampfbestimmungen „WB-Straße" des BDR.

10. German Cycling Cup-Reglement

Für das 60 km-Jedermann-Rennen und für das 120 km-Jedermann-Rennen gelten zudem die Bestimmungen des German Cycling Cup.

11. Begleitfahrzeuge/Hilfe/Defektbehebung

  • Ist Anhalten notwendig, muss dies grundsätzlich auf der rechten Fahrbahnseite erfolgen. Defekte oder Pannen sind durch Heben der rechten Hand zu signalisieren.
  • Der Austausch von Ersatzteilen und Werkzeug zwischen Teilnehmern ist gestattet. Bei Stürzen, Pannen oder körperlichen Beschwerden ist es ausdrücklich erlaubt, fremde Hilfe in Anspruch zu nehmen. Es sind nur Begleitfahrzeuge des Veranstalters zugelassen. Wer sich vom Begleitfahrzeug zum Ziel transportieren lässt, ist disqualifiziert.

12. Fahrordnung/Warmfahren/Startordnung

  • Kein Teilnehmer darf einen anderen behindern oder gefährden. Ein Teilnehmer darf unter keinen Umständen an der Entfaltung seiner vollen Geschwindigkeit oder aber am Vorbeifahren gehindert werden.
  • Abdrängen, Abziehen, Anschieben oder andere Aktionen zum Zweck des persönlichen oder gegenseitigen Vorteils sind verboten. Es ist außerdem verboten, im Windschatten von motorisierten Fahrzeugen zu fahren oder sich von ihnen ziehen oder aus ihnen schieben zu lassen. Dies gilt auch nach Sturz oder Defekt.
  • Warmfahren ist lediglich auf den Zuwegen, im öffentlichen Verkehrsraum oder auf der Rolle möglich.
  • Gestartet wird in mehreren Startblöcken als Massenstart

13. Strafenkatalog

Das Aussprechen von Strafen erfolgt allein durch die Rennleitung.
Das Strafmaß richtet sich nach dem unten angeführten Strafenkatalog.
Die Rennleitung ist berechtigt, auch Strafen für Vergehen zu verhängen, die nicht Bestandteil dieses Katalogs sind. Das Strafmaß wird dann durch die Rennleitung festgelegt.

Art des Vergehens
Strafmaß
• Vordrängeln in der Startaufstellung
Verwarnung
• Aufstellen im falschen Startblock
Verwarnung oder Disqualifikation
• Unsportliche Fahrweise/Unsportliches Verhalten
Verwarnung oder Disqualifikation
• Gefährliche Fahrweise
Verwarnung oder Disqualifikation
• Vorsätzliche gefährliche Fahrweise
Disqualifikation
• Startaustellung mit einem regelwidrigen Fahrrad
Startverbot
• Nutzung eines regelwidrigen Fahrrades im Rennen
Disqualifikation
• Abnehmen des Sturzhelms im Rennen
Disqualifikation
• Modifiziertes oder regelwidriges Anbringen von Startnummern
Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
• Rücken- oder Rahmennummern unsichtbar/nicht erkennbar
Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
• Abweichungen von der gewählten Fahrlinie mit Gefährdung von Konkurrenten
Disqualifikation
• Regelwidriger Sprint
Disqualifikation
• Abziehen am Trikot
zwei Minuten Zeitstrafe
• Festhalten an Fahrzeugen / Krafträdern / Rennfahrern
Disqualifikation
• Abschieben zwischen Fahrern einer Mannschaft
Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
• Abschieben eines Fahrers einer anderen Mannschaft
Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
• Absichtliche Behinderung eines Rennfahrers
Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
• Absichtliches Abweichen vom Kurs
Disqualifikation
• Versuch, klassiert zu werden ohne die gesamte Strecke absolviert zu haben
Disqualifikation
• Windschutz hinter einem Fahrzeug
Verwarnung oder fünf Minuten Zeitstrafe
• Regelwidrige mechanische Hilfe
Verwarnung oder fünf Minuten Zeitstrafe
• Behinderung des Vorbeifahrens eines offiziellen Fahrzeuges
Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe
• Nichtbeachtung der Hinweise der Rennleitung oder der Ordner
Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe
• Beleidigung, Bedrohung, unkorrektes Benehmen
Disqualifikation
• Tätlichkeiten von Rennfahrern gegen andere Personen
Disqualifikation
• Mitführen eines Glasbehälters
Disqualifikation
• Regelwidriges Fortwerfen eines Gegenstandes
Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe
• Fortwerfen eines Glasgegenstandes
Disqualifikation
• Erneute Passage der Ziellinie in Rennrichtung mit befestigter Startnummer
Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
• Nichtteilnahme an der Siegerehrung
Verlust der Ehrengabe
• Tragen von sicherheitsgefährdender Kleidung
Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe
• Befahren der Zielgeraden entgegen der Rennrichtung
Disqualifikation


Eine Disqualifikation bedeutet auch den Verlust aller Auszeichnungen und Ehrengaben. Die Organisationsleitung behält sich die Aberkennung von Auszeichnungen und Ehrengaben auch bei unsportlichem Verhalten vor, das nicht im Strafenkatalog aufgeführt ist.

14. Wertungen

Die Zugehörigkeit zu einer Altersklasse wird in Anlehnung der Vorgaben des BDR bestimmt.

14.1. Altersklassen Einzelfahrer

Neben der Gesamteinzelwertung (Männer und Frauen) wird in den nachfolgend aufgeführten Altersklassen gewertet.
Die Punktevergabe für die GCC-Wertung erfolgt nach dem GCC-Wertungssystem

  • Jugend m/w 2002 und jünger
  • Junioren m/w 2000 - 2001
  • Männer/Frauen m/w 1989 - 1999
  • Master 1 m/w 1979- 1988
  • Master 2 m/w 1969 - 1978
  • Master 3 m/w 1959 - 1968
  • Master 4 m/w 1958 und älter

14.2. Teams

Im Rahmen der Jedermann-Rennen erfolgt eine Teamwertung. Dabei können für die Mannschaftswertung beliebig viele Fahrer gemeldet werden. Das Verhältnis von Geschlecht und Alter der Mannschaftsmitglieder ist dabei unerheblich. Aus diesem Grund muss die Mannschaftswertung aus der geschlechterübergreifenden Rangliste (unisex-Wertung) aller Teilnehmer erfolgen.
Die Mannschaftswertung des Rennens wird durch Addition der Platzzahlen der Teammitglieder erstellt. Ausschlaggebend hierfür ist die unisex-Wertung des Rennens. Dabei werden jeweils 4 aufeinander folgende Fahrer eines Teams (1.–4. Fahrer Team XX = Mannschaft 1, 5.–8. Fahrer Team XX = Mannschaft 2, usw.) als Mannschaft gewertet.
Das Team mit der geringsten Platzzahl gewinnt die Tagesmannschaftswertung. Besteht Gleichstand zwischen einem oder mehreren Teams, entscheidet unter diesen Teams die Platzierung des besten Fahrers der entsprechenden Mannschaften in der Tageseinzelwertung.
Die Punktevergabe für die GCC-Teamwertung erfolgt analog des Wertungssystems für Einzelfahrer (siehe oben). Das beste Team erhält demnach 250 Punkte plus Kilometerpunkte usw.
Sollen bestimmte Fahrer als Team zusammen gewertet werden, so muss sich der Team-Name deutlich von anderen Teams unterscheiden. Die Nennung des Sponsor- oder Teamnamens mit Ordnungszahl genügt dabei nicht.
Es ist unter Beachtung der vorab genannten Bedingungen auch die Meldung mehrerer Teams möglich. Der geforderte Namensunterschied muss auch bei der Nennung von Teams auf unterschiedlichen Streckenlängen im Rahmen der Veranstaltung beachtet werden.

15. Siegerehrung/Urkunden

Jeder Teilnehmer ist selbst dafür verantwortlich, sich über seine Rennergebnisse zu informieren und bei entsprechender Platzierung unaufgefordert und pünktlich zur Siegerehrung zu erscheinen.
Beim Fernbleiben von der Siegerehrung erlischt der Anspruch auf Auszeichnungen und Preise. Das gilt auch dann, wenn der Siegerehrungs-Zeitplan im Laufe der Veranstaltung geändert werden musste.

15.1. Preise Gesamt-Wertung

60 km Rennen

  • Platz 1-3 Frauen Pokale und Sachpreise
  • Platz 1-3 Männer Pokale und Sachpreise
  • Teams 1-3 Pokale und Sachpreise

120 km Rennen

  • Platz 1-3 Frauen Pokale und Sachpreise
  • Platz 1-3 Männer Pokale und Sachpreise
  • Teams 1-3 Pokale und Sachpreise

15.2. Preise Altersklassen

In den Altersklassen erhalten die Sieger und Platzierten (Plätze 1 bis 3) Sachpreise.

15.3. Urkunden

Alle Urkunden stehen nach der Veranstaltung als PDF-Dateien zum Download im Internet.

16. Helme

  • Helmpflicht besteht für alle. Der Helm muss das Siegel eines anerkannten Prüfinstituts enthalten (z. B. DIN-Norm 33954, SNEL-Norm, ANSI-Norm o. Ä.).
  • Fahren ohne Helm führt zur Disqualifikation
  • Auf korrekten Sitz auf dem Kopf ist zu achten
  • Der Helm darf keine Beschädigungen aufweisen
  • Der Helm benötigt unbeschädigte, nicht dehnbare Halteriemen, die an mindestens drei Stellen mit der Schale verbunden und die mittels Sicherheitssystem (nicht Klett o. ä.) schließbar sein müssen.

17. Startnummern

  • Die Teilnehmer erhalten Sattelstützennummern und Startnummer-Aufkleber. Diese sind gut sichtbar anzubringen. Zuwiderhandlungen können zur Disqualifikation führen.

18. Anmeldebestätigung

  • Bei Online-Anmeldungen erfolgt keine postalische Bestätigung, nur die des Systems (Ausdruckfenster und E-Mail).
  • Bei Formular-Anmeldung erfolgt die Bestätigung nach der Bearbeitung durch das System. Eine E-Mail Adresse ist hierfür voraus gesetzt.

19. Rücktritt, Nichtantritt, Umbuchungen/Ersatzteilnehmer, Rücklast

19.1. Rücktritt

  • Der Teilnehmer kann jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Dies erfolgt durch schriftliche Erklärung dem Veranstalter gegenüber. Erfolgt ein Rücktritt bis 30 Tage vor der Veranstaltung, wird die Teilnahmegebühr abzüglich nachfolgender Bearbeitungsgebühr zurückerstattet.
  • Die Bearbeitungsgebühr im Falle einer Stornierung bis 30 Tage vor der Veranstaltung beträgt 10€.
  • Tritt ein Teilnehmer später als 30 Tage vor der Veranstaltung zurück, erfolgt keine Rückerstattung.

19.2. Nichtantritt

Tritt der Teilnehmer nicht an, erfolgt ebenfalls keine Erstattung der Teilnahmegebühr.

19.3. Umbuchungen/Ersatzteilnehmer

  • Bei allen Umbuchungen werden 10 € Bearbeitungsgebühr fällig.
  • Nach dem Online-Anmeldeschluss sind Umbuchungen aller Disziplinen nur noch im Teilnehmer-Center (TNC) möglich.
  • Umbuchungen auf einen Ersatzteilnehmer am Veranstaltungstag sind nur möglich, wenn eine schriftliche Bestätigung des zum Zeitpunkt der Veranstaltung gemeldeten Teilnehmers vorliegt. Eine zweite Übergabe des Startplatzes ist nicht möglich.
  • Erfolgt eine Umbuchung weniger als 30 Tage vor der Veranstaltung auf eine geringerwertige Disziplin, verfällt der Mehrbetrag.

19.4. Rücklast

Die durch eine Rücklastschrift entstehenden Bankkosten von sowie eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 8,00€ des Veranstalters gehen zu Lasten des Teilnehmers. Der Teilnehmer hat die Möglichkeit zu beweisen, dass die Bankkosten nicht eingetreten sind.

20. Zeitnahme und Transponder

20.1. Kontrolltechnik | Transponderbefestigung | Pfand

Beim CCH sind die Transponder bereits in die Sattelstützennummer integriert. Der Vorteil: ihr spart euch sowohl das Anbringen von extra Transpondern als auch das Transponderpfand. Die Sattelstützennummer wird mit Kabelbindern und parallel zur Fahrtrichtung an der Sattelstütze angebracht, sodass sie nicht im Wind steht. Lenkernummer braucht ihr 2018 ebenfalls keine, sondern lediglich Aufkleber für den Lenkkopf (oder Helm). Damit keine Kontaktschleifen euren schnellen Ritt stören, arbeiten wir außerdem mit Messelementen links und rechts der Rennstrecke.

20.2. Einspruch gegen das Ergebnis

Einsprüche gegen das Ergebnis sind binnen acht Tagen nach dem Rennen schriftlich beim Veranstalter einzureichen. Hierzu bitte ausschließlich das Beschwerde-Formular benutzen. Nach diesem Zeitpunkt werden keine Einsprüche mehr angenommen. Eventuelle Änderungen des Ergebnisses werden bis spätestens 14 Tage nach der Veranstaltung veröffentlicht.

21. Leistungen des Veranstalters

  • abgesperrte Rennstrecke
  • individuelle Zeitmessung mittels Transpondersystem (sofern Disziplin mit Zeitnahme)
  • Startnummern und Sicherheitsnadeln
  • Startinformationen
  • Zeitnahmemonitore
  • Zielverpflegung
  • Begleitfahrzeuge
  • Sanitätsdienst, medizinischer Notdienst
  • Toiletten, Dusch- und Umkleidemöglichkeiten
  • Finisher-Urkunde als PDF abrufbar
  • Internet-Ergebnisdienst

22. Teilnahmegebühr

Das Inkasso für das Circuit Cycling wird von unserem Dienstleister Abavent GmbH übernommen. Neben dem Sepa-Lastschriftverfahren (kostenlos) wird als Zahlungsmöglichkeit bei Online-Anmeldungen eine Zahlung auf Rechnung (nur Firmen) angeboten.

Disziplin/Distanz
bis 30.04.2018
bis 23.07.2018
Nachmeldegebühr
Jedermann-Rennen 120km
44,00 €
50,00 €
10,00 €
Jedermann-Rennen 60km
44,00 €
50,00 €
10,00 €

Wir verwenden Einmaltransponder, daher entfällt das Transponderpfand!

BTA Presenter 600x150px newsletter Jetzt Anmelden
TTA Presenter 600x150px newsletter

SPONSOREN

  • tour
  • rpr1
  • bellwether
  • dextro
  • sebamed
  • bitburger
  • profiledesign
facebook out

PARTNER EVENTS

  • tourdeenergie
  • transvorarlberg logo slider website
  • RaR 2018 Eventslider
  • rundumkoeln

logo sportograf 460

TOUR / BIKE-EVENTS

  • tour transalp logo slider website
  • bike festival willingen logo slider website
  • bike transalp logo slider website
  • bike festival garda trentino logo slider website
asg-radlogo